Laufen im November

Wenn der Novemberwind um die Ecken fegt wird es oftmals recht ungemütlich draußen vor der Tür. Dann fordert der ‚innere Schweinehund’ sämtliche Kunstgriffe der Selbstmotivation, um dennoch die Laufschuhe zu schnüren. Vorbei ist spätestens zum Monatsende auch die Farbenpracht des Herbstes und noch lange nicht in Sicht das reine Weiß des kalten und klaren Winters. Schmuddelig grau, nass, kalt und oftmals stürmisch sind eher die Kennzeichen dieses Monats.
Und dennoch, auch diese Wochen haben einen wichtigen Platz im Jahreszyklus.  Der November bietet eine gute Gelegemheit, die Dinge – zumindest lauftechnisch - ein wenig ruhiger anzugehen. Die ‚wilde Hatz’ mal sein zu lassen.

Tipps für den Laufmonat November

Daran denken, dess es abends mit einem Mal schnell dunkel wird – dann kann die Lieblingsrunde zum abenteuerlichen Weg werden – überall fremde Geräusche und Schatten – dann aber nichts wie heim.

Ein heißes Bad oder eine heiße Dusche hilft beim Relaxen.Tipp: Ein wenig Salz (ganz normales Speisesalz reicht hier völlig) in das heiße Wasser wirkt oft Wunder für müde Muskeln.

Und natürlich unser wiederkehrender Tipp: Lauftreff oder Gruppe suchen und verbindliche Termine festlegen, das hilft den Schweinehund zu besiegen.