Online-Veranstaltung am 31. März: Sanktionen gegen Russland – Aktuelle Regelungen

18. März 2022

Angesichts der anhaltenden militärischen Invasion in der Ukraine hat die EU abermals neue Sanktionen gegen Russland verabschiedet. Mittlerweile ist das vierte Paket in Kraft getreten.
Was bedeutet dies für Ihre Russland- und Ukrainegeschäfte? In der Online-Veranstaltung geben wir einen Überblick zu den aktuellen Maßnahmen und über das, was hinsichtlich Exportkontrolle beachtet werden muss.

Inhalte:
Rechtsgrundlagen
Angemessenes Verhalten in dieser Krisensituation
Faktische Beschränkungen in der Supply Chain
Kommunikation an Tochtergesellschaften und Vertragspartner

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Donnerstag, 31. März, 13:30 bis 15:00

Referent ist Dirk Hagemann, Rechtsanwalt für Außenhandel, HTCC Hagemann Trade Compliance Consulting

Veranstalter ist die IHK Kassel-Marburg
Ansprechpartner: Walentina Helfrich
Telefon: 0561 7891-278
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direkt zur Anmeldung hier


Corona Schutzverordnung des Lamdes Hessen

tinfo arbeitgeber

1. Dezember 2021

Die Hessische Landesregierung hat die aktuelle Corona-Schutzverordnung am 30. November 2021 verschärft und weitere Einschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschlossen. Die neuen Regelungen gelten seit dem 5. Dezember 2021.

Hier die Pressemitteilung der Landesregierung vom 30. November 2021

sowie die Lesefassung der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen (gültig seit dem 5. Dezember 2021)

Ausführliche Informationen der IHK zu dem Thema finden Sie hier


Allgemeine Informationen zu Corona-Schnelltests

test 680Alle Hessinnen und Hessen können sich – sofern symptomfrei – mindestens einmal wöchentlich kostenfrei mit einem Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus testen lassen (Bürgertestung). Dafür entstehen im ganzen Land von Tag zu Tag mehr Teststellen.


Was muss ich beachten? Antworten auf häufige Fragen zu den Corona Tests.

Eine Information der Stadt Kassel zu allgemeinen Fragen zu den Bürgertests finden Sie hier

Einen Überblick über Corona Teststellen finden Sie hier


Neue Regelungen für Kleinbetragssendungen innerhalb der EU ab 1. Juli 2021

24. Februar 2021

Bei Bestellungen und Lieferungen über das Internet wird es ab Jahresmitte zu Rechtsänderungen bei der Mehrwertsteuer und bei Zollregelungen kommen.
Ziel der Neuregelung soll die Beseitigung von Wettbewerbsverzerrungen sein: Die Lieferschwelle von 22 Euro Warenwert, bis zu der Waren bislang mehrwertsteuerfrei in die EU geliefert werden können, fällt weg.
Dafür gibt es für Warenwerte unter 150 Euro Erleichterungen im MwSt-Verfahren. Die Rechtsänderung zur Jahresmitte setzt den zweiten Teil des so genannten MwSt-Digital-Paketes um. Insgesamt sollen die Rechtsänderungen die Rechtstreue der Importeure steigern und ihnen zugleich ihre Wirtschaftstätigkeit erleichtern.

Weitere Informationen zum  Thema hier


Für den Fall der Fälle: Notfallhandbuch für Unternehmen

12. Januar 2021

Gerade in Zeiten wie den aktuellen kann es schnell zum Ausfall von MItarbeitern, aber auch zum Ausfall des 'Chefs' kommen. Viele Unternehmen stehen dann vor einer echten Notsituation. Um sich hierauf vorbereiten zu können hat die Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern und der Industrie- und Handelskammertag gemeinsam eine 66 seitige Informationsbroschüre zur Erstellung eines Notfallhandbuchs veröffentlicht. Darin werden wichtige Vorbereitungen erläutert und dargestellt, welche für die ordnungsgemäße Weiterführung eines Unternehmens auch bei Ausfall der Führung angesprochen werden.

Das „Notfall-Handbuch für Unternehmen“soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, die wichtigsten Regelungen konkret umzusetzen. Es ist so gestaltet, dass  Überlegungen direkt erarbeitet werden können..

Hier gelangen Sie direkt zum Download des Notfallhandbuchs


Der Brexit ist da - wichtige Informationen für Unternehmen

11. Januar 2021

Am 24. Dezember 2020 haben sich die Unterhändler der Europäischen Union und des Vereinigten Königreiches auf einen Vertragsentwurf zum Austritt aus dem EU-Binnenmarkt geeinigt. Das britische Unterhaus hat den Freihandelsvertrag mit großer Mehrheit angenommen, die Akzeptanz des Oberhauses gilt als sicher. Damit kann das Vertragswerk ab dem 1. Januar 2021 vorläufig bis zum 28. Februar 2021 angewendet werden. Die Zustimmung der EU-Staats- und Regierungschefs und der Parlamente steht noch aus. Der jetzt vorliegende Vertragstext ist daher noch nicht endgültig. In einer Veröffentlichung stellt die IHK Kassel-Marburg die wesentlichen Punkte des Abkommens in einer Kurzübersicht vor.

Hier direkt zur Brexit-Sonderseite.


Unterkategorien